Rettungstauchen

 

Unserem Leitspruch „Jeder Rettungsschwimmer ein Rettungstaucher“ folgend, bilden wir unsere Rettungsschwimmer durch eigene ÖWR Tauchlehrer zu Rettungstauchern aus.

 

 

 

Eine Reihe von Vorbedingungen müssen erfüllt sein, um die anspruchsvolle Ausbildung zum Rettungstaucher beginnen zu können. So muss der Kandidat bereits aktiv im Einsatzdienst tätig sein und zumindest die Ausbildung als Rettungsschwimmer absolviert haben.

Auch die gesundheitliche Eignung muss von einem Arzt bestätig werden, um an der Ausbildung teilnehmen zu können.

Alle Bedingungen können in der Tauchrichtlinien, die seitens der Bundesleitung vorgegeben werden, eingesehen werden (siehe Link am Ende des Artikels).

Der Lehrgang beginnt mit intensiven  Einheiten bei denen den Teilnehmern in rund 3 x 7 Stunden die Tauchtheorie und speziellen Wasserrettungs-Kenntnisse vermittelt werden. Danach muss der Teilnehmer, vor der Tauchkommission, die schriftliche und Mündliche Prüfung ablegen. Ist diese positiv abgelegt so beginnt der praktische Teil. Hier werden in den ersten Tauchgängen die grundlegenden praktischen Fähigkeiten vermittelt und geübt. In den weiteren Tauchgängen werden die praktischen Fähigkeiten gefestigt und letztendlich bei Prüfungstauchgängen überprüft.

Ein wesentlicher Schwerpunkt ist auch die körperliche Fitness der Teilnehmer, diese wird in einer sehr anspruchsvollen ABC-Prüfung am See (mit Schnorchel, Flossen, Maske) abgenommen.

Ist die praktische Prüfung abgeschlossen, kann der Rettungstaucher bei Taucheinsätzen in Rahmen seiner Möglichkeit und Fähigkeiten eingesetzt werden.

 

 

 

Tauchen in der Wasserrettung ist Mittel zum Zweck, denn der Taucher muss sich auf seine Aufgaben die er zu erledigen hat konzentrieren. Nur wenn alle grundlegenden Fähigkeiten die ein Taucher mitbringen muss automatisiert und selbstverständlich sind, kann dieser die Aufgaben auch bewältigen.

Körperliche Fitness und ständiges Training ist ein wesentliche Voraussetzung um im Einsatzdienst aktiv zu bleiben.

 

Wann kommen die Taucher der Österreichischen Wasserrettung zum Einsatz?

Wir werden eingesetzt um im Wasser verunglückte Menschen zu retten oder wenn das nicht mehr möglich ist, sie zu suchen und zu bergen. Weiters zur Suche und Bergung von Sachgütern bei Gefahr in Verzug, auf Anforderung einer Behörde, im Überwachungsdienst oder bei Reinigungsaktionen. Auch bei technischen Hilfestellungen, wo unter Wasser gearbeitet werden soll, werden wir angefordert (zum Beispiel bei Hochwassereinsätzen).

  

Können Sporttaucher auch Wasserrettungstaucher werden?

Nicht direkt. Grundsätzlich gibt es ein Abkommen mit CMAS/TSVÖ um Sporttaucher in den Wasserrettungsdienst zu übernehmen. Hier muss der Sporttaucher je nach Ausbildungsstand eine Prüfung schriftlich/mündlich/praktisch über Richtlinien und Einsatzwesen ablegen. In Niederösterreich durchlaufen aber alle Taucher den kompletten Tauchkurs um den Sporttaucher optimal in die Wasserrettung eingliedern zu können.

 

Für weitere Fragen steht der Landesreferent für Tauchen jederzeit zur Verfügung.