Katastrophenschutzübung des Bundeswasserrettungszuges der Österreichischen Wasserrettung

Vom 07. Oktober bis 09. Oktober findet eine Katastrophenschutzübung des Bundeswasserrettungszuges der Österreichischen Wasserrettung statt.

Vom 07. Oktober bis 09. Oktober findet eine Katastrophenschutzübung des Bundeswasserrettungszuges der Österreichischen Wasserrettung statt.

Der aus allen Bundesländern zusammengesetzte Bundeswasserrettungszug besteht aus 7 Modulen mit über 50 Einsatzkräften. Ziel der Einheit ist eine rasche Hilfeleistung bei Rettungs- und Bergeeinsätze unter Zuhilfenahme von Booten und Tauchern  im Inland und Ausland. Die Einheit wird dabei durch die Experten des Krisen- und Katastrophenschutzmanagements des Bundesministeriums für Inneres unterstützt.

In der Annahme, dass es sich um ein Hochwasserereignis im Ausland handelt wird der Zug ab Freitag im Einsatz stehen und bis Sonntag diverse Szenarien im Wasser und unter Wasser übungsmäßig abarbeiten. Die Zusammenarbeit der einzelnen Module und deren Kommunikation, das Erarbeiten von gemeinsamen Strategien und die Verbindung mit dem staatlichen Krisen-und Katastrophenschutzmanagement des BMI stehen bei dieser Übung als Übungsziel im Vordergrund.

Der Hauptteil der Praktischen Übungen findet am Samstag 08.10 zw. 07:30 und 18:00 Uhr statt. Übungsbasis ist die Jugendherberge der ÖWR in Nußdorf am Attersee. Die einzelnen Szenarien finden am Attersee, Mondsee und Wolfgangsee statt.