LV NÖ - „Neue Partnerschaft für einen sicheren Badesommer in NÖ“

Die NÖ Katastrophenschutzfamilie mit dem NÖ Zivilschutzverband und der NÖ Wasserrettung arbeiten jetzt Hand in Hand.Schlagzeilen wie „Kind aus Pool gerettet und wiederbelebt“ oder „2 Menschen im Badesee ertrunken“ will kein Medium bringen müssen. Es soll sie in Niederösterreich in Zukunft auch noch seltener geben müssen. Denn mit dem NÖZSV und der NÖ Wasserrettung haben sich zwei große Organisationen im Rahmen einer Partnerschaft noch enger zusammengeschlossen, um Unfälle beim Schwimmen und Baden deutlich zu reduzieren.

Die NÖ Wasserrettung steht an vielen Badeplätzen aktiv im Einsatz, um SchwimmerInnen zu schützen bzw. im Notfall zu retten, und sie bietet auch Schwimmkurse und die Abnahme verschiedener Schwimmprüfungen für die Kinder und Jugendlichen an. Der NÖZSV schult die Gemeinden und Vereine in der Katstrophenvorsorge, die Zivilschützer helfen bei der Eigenvorsorge für Katastrophenfälle und unterstützen beim Selbstschutz.

Für den Sommer 2020 wäre in ganz Niederösterreich wieder die „Bäder-Tour“ geplant gewesen. Das sind Wasser-Sicherheitstage, die der NÖZSV und die Wasserrettung gemeinsam in Freibädern durchgeführt hätten. Durch die Corona-Pandemie ist es nicht dazu gekommen. Die Partnerschaft zwischen NÖZSV und NÖ Wasserrettung soll nicht nur die Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen vertiefen. Es wurde auch eine Alternative zur entfallenen „Bäder-Tour“ entwickelt, um die Menschen möglichst ohne Badeunfälle durch den Sommer bringen. Gemeinsam wurden 8 Videos erstellt, die informieren, Gefahren aufzeigen und trotzdem den Badespaß nicht verderben. Die Videos sind auf den Kanälen des NÖZSV abrufbar, in jeder Ferienwoche wird eines besonders vorgestellt und das jeweilige Thema in den Mittelpunkt gestellt.

Die Vorteile einer derartigen Partnerschaft sieht nicht nur LAbg. Bgm. Christoph Kainz, Präsident des NÖ Zivilschutzverbandes: „Wir wollen genauso wie die Helfer der NÖ Wasserrettung, dass die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher den Sommer im eigenen Pool, im Badesee oder auch in den Flüssen des Landes genießen können!“ Markus Schimböck, Präsident der Wasserrettung, Landesverband NÖ: „Baden, Schwimmen, Stand-Up-Paddeln und was es noch so gibt, macht Spaß. Gemeinsam wollen wir mit dem Zivilschutzverband das Sicherheitsdenken der Niederösterreicher wecken – und im Ernstfall werden wir auch helfen!“